Helene

Hi!

Ich bin Helene. 1965 geboren und Mutter von 3 mittlerweile erwachsenen Kindern. Ich bin Physio, Mentorin/Coach und Artist.

Ich bringe Kraft in die Menschen! Vitalisierend, hochgradig motivierend und energetisierend“ – das sind die Attribute, die mir von Klienten und Freunden zugeschrieben werden. 

Es fällt mir leicht, Menschen zu erfassen und zu begreifen, was kein Wunder ist nach über 25 Jahren Praxiserfahrung. Das sind mehr als 38.000 Menschen, die ich für ein lebendiges, kraftvolles Leben, sowie eine stolze, aufrechte Haltung in jeder Hinsicht  neu begeistern durfte.

Lebendigkeit bedeutet für mich auf den Punkt gebracht, ein beseeltes Leben zu führen!

Mir macht es neben der Praxisarbeit echt Freude, mich über meine Musik, Bilder, Texte und Kurzfilme auszudrücken und Online-Angebote zu gestalten, die dir das Leben erleichtern können.

 

 

Walk of life

Brain-Twist

Nach gut 15 Jahren Praxis-Routine bekam ich vor mehr als 10 Jahren einen Rappel und beschloss, mich nicht länger mit „ja, das ist psychosomatisch“, „das ist eben Verschleiß“ oder „man darf halt nicht alt werden“ zu begnügen. Das alles klang mir viel zu sehr nach Resignation und Sackgasse. An Symptomen herumzuwerkeln, die ohne Behebung der eigentlichen Ursache eh in regelmässigen Abständen immer wieder auftauchten, glich einer mürbe machenden Sisyphusarbeit. Ich brauchte einen Brain-Twist!

Human Neuro Cybrainetics (HNC)

Also machte ich mich auf den Weg. Meine erste Haltestelle war eine mehrjährige Ausbildung zur HNC-Therapeutin. Bei Ausbildungsstart dachte ich erst: „Da gehe ich nie wieder hin, die spinnen!“

Mit der Zeit allerdings wurde mir total klar, dass ich die – im wahrsten Sinne des Wortes – „Beschränkte“ gewesen war. Ich lernte so unendlich coole Sachen. Wie zum Beispiel, dass wir praktisch eine Festplatte auf zwei Beinen sind, auf der einfach alles Erlebte mit etlichen Sicherheitskopien gespeichert und abrufbar ist. Und dass beim Speichern von vielen unverarbeiteten Stress-Ereignissen unser Körper gemein aus dem Ruder laufen kann.

Ich schloß die Ausbildung mit einem Köfferchen voller Urkunden und unsagbar nützlichen Werkzeugen aus Osteopathie, Cranio, TCM und Kinesiologie ab, die gemeinsam ein Ziel haben: nämlich den Menschen mit allem Drum und Dran wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Die alte Leier

Den Startbutton für die nächste Fortbildungsrunde drückte ich, als mir innerlich fast der Kragen platze beim wiederholten Hören dieser alten Leier: „Alle sagen, das ist psychosomatisch.“ Ich meine, das ist so, als hättest du dich schick angezogen und fragst jemanden, wie er oder sie das findet. Und die einzige Antwort, die sie oder er dir gibt ist: „Ja, ich sehe du hast was an.“ Damit kann man doch auch nichts anfangen, oder? Also musste noch mehr Know-How über konkrete Zusammenhänge her.

Biologisches Heilwissen

Ich wählte die Ausbildung für Biologisches Heilwissen. Dort kapierte ich, dass Konflikte je nach Thematik immer ganz bestimmte Körper- und Organstrukturen schwächen. Dass, wie Neurowissenschaftler Gerald Hüther sinngemäss bereits sagte, „Menschen manchmal aneinander krank werden“, weil sie in Unmengen von Dauerkonflikten mit der Welt und sich festhängen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Seitdem habe ich entschieden, dass ich es mir nicht länger leisten will, auf irgendeine Art und Weise über längeren Zeitraum unglücklich oder unzufrieden zu sein. Du kannst diese Entscheidung auch durchziehen!

Danke an euch alle!

Ich wurde ein Stück weit unbequem für Klienten, die Selbstbefriedigung nur in dem Gefühl der Ausweglosigkeit und in der Opferhaltung zu finden schienen. Die gar nichts aus unserer gemeinsamen Zeit mitnahmen, weil sie sowieso entschlossen waren, dass sich nichts ändern würde. Diese passiv aggressive Haltung wollte ich für kein Geld der Welt länger aushalten oder unterstützen.

So trennte (s)ich die Spreu vom Weizen, was echt fantastisch war. Ich ging wieder gern und gut gelaunt in die Praxis und arbeitete nur noch mit Menschen, die wach sind. An dieser Stelle: danke an euch alle!

Hypnose, Konflikt- und Traumatherapie

In der Physio gibt es ja Massen an Übungen, die richtig gute Dienste erweisen. Mir fehlte es aber noch an Übungen, Tipps und Tricks, mit denen meine Klienten auch emotionale Unruhen und andere Zipperlein alleine in den Griff bekommen könnten. Das würde ihr Leben bereichern und erleichtern.

All dies und noch viel mehr fand ich in der Ausbildung zur Konflikt- und Traumatherapeutin. Dort hat mich fasziniert, wie gut man mit inneren Bildern arbeiten kann und dass Augenbewegungen sozusagen wie ein Equalizer auf das Gehirn wirken können. Und ein ausgeglichenes Gehirn ist wie ein 6er im Lotto!

Der Kurs „Warum wir so sind wie wir sind“ zusammen mit der Hypnoseausbildung bildeten dann die Rücklichter meiner langen Reise ins Unterbewusste.

Strategic Intervention Coach

Back to Earth ging es dann mit einer gekonnten Landung in der Coaching-Ausbildung für Strategic Intervention. Dieses lebendige und hoch effiziente Handwerk fiel mir regelrecht in den Schoß, was für mich ein Beweis dafür war, dass dies, kombiniert mit allem was ich gelernt und erfahren habe, genau mein Ding ist. Es hat außerdem total viel Spass gemacht, mal auf Englisch zu therapieren.

Der Begriff „Strategic Intervention“ (zu deutsch „strategische Intervention“) wurde kreiert von Anthony Robbins, Cloe Madanes und Mark Peysha, um die Wirkung der schnellen und nachhaltigen Veränderung zu beschreiben. Strategic Intervention Coaching ist ein System, das die effektivsten Formen verschiedenster Disziplinen vereint: Ericksonsche Hypnosetherapie, Strategic Family Therapy, Human Needs Psychology, organisatorische Psychologie, Neurolinguistik, Psychology of Influence, Strategic Studies, Diplomatie und Verhandlungsführung, Spieltheorie uvm.

Ich stehe hier für dich parat!

Herauskristallisiert hat sich für mich jetzt nach einiger Zeit des Multitaskings, dass ich (leider) nicht tausend Sachen auf einmal machen kann. In der Praxis ist die Zeit oft zu knapp, um richtig gute und vor allen Dingen wind- und wetterbeständige Lösungen zu erarbeiten. Außerdem gibt sie allein mir nicht den Spielraum, den ich mir für meine Arbeit, Talente und Fähigkeiten in Zukunft wünsche. Also erweitere ich mein Feld, gehe online und stehe hier für dich parat.